Weitere 5 Tage Knast…

Seit dem 9.11. sitzt erneut ein Zuschauer des Boehringer Prozesses in Leipzig im Knast seine Ordnungshaft ab. Er lehnte es ab, zur Urteilsverkündung aufzustehen und der persongewordenen Pseudoneutralität und deren „Wahrheitsspruch“ den geforderten Respekt zu zollen – woraufhin Richter Süßenbach ihn mit 150 € Ordnungsgeld oder ersatzweise 5 Tage Knast bestrafte und ihn anschliessend aus dem Saal räumen lies.

„Das Urteil spricht der Richter „im Namen des Volkes“ und in dieses Volk werde ich ungefragt und ungewollt hineindefiniert und er bahauptet somit, auch in meinem Namen sprechen zu können. Aber für mich sind Völker Konstrukte, die das ausüben von Herschaft über viele Menschen erleichtern, er spricht im Namen eines Gesetzes welches ich ablehne und er verhängt Strafe- und schützt damit ein System, das ich ablehne. Ich freue mich über jede Person, die sich nicht an diesem Akt der Ehrerbietung vor einer angeblich gerechten Rechtssprechung und einer gottesgleichen Richtergelstalt beteiligt!“ kommentierte eine der Angeklagten das Verhalten des Zuschauers.

Der Gefangene freut sich über Unterstützung – wie zum Beispiel Aktionen zum Thema Knast, Justiz, Speziesismus und generell zu Herschaftsverhältnissen.
Außerdem freut er sich über Post. Wer ihm schreiben möchte, schreibe eine email an: boehringer-besetzung@gmx.de

Knäste? Nein danke!