Genehmigung: Boehringer-Ingelheim darf bauen!


Der Pharmakonzern Boehringer hat grünes Licht für den Bau des Tierversuchslabors in Hannover bekommen!

Die gentechnische Baugenehmigung sei erteilt, bestätigte ein Sprecher des staatlichen Gewerbeaufsichtsamtes Niedersachsen. Bis 2011 will Boehringer Ingelheim für rund 35 Millionen Euro ein europäisches Zentrum für die Erforschung und Entwicklung von Schweineimpfstoffen errichten. Nachdem das Gewerbeaufsichtsamt dem Pharmaunternehmen Boehringer die Genehmigung für den Bau des umstrittenen Tierimpfstoffzentrums in Kirchrode erteilt hat, sprechen Politiker und Verbandsvertreter von einer Stärkung des Wirtschafts- und Forschungsstandorts Hannover. Außerdem sei das Projekt wichtig für den gesamten Agrarstandort Niedersachsen, sagte Ministerpräsident Christian Wulff am Mittwoch. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) bezeichnete die Ansiedlung auch als Anerkennung für die „herausragende Arbeit der Tierärztlichen Hochschule“. Die „offene Kommunikation“ von Boehringer habe zum positiven Ergebnis beigetragen, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer der IHK, Horst Schrage. Der Präsident der Tierärztlichen Hochschule, Gerhard Greif, sagte Impfstoffe seien unverzichtbar. Auch Stadtverwaltung und Lokalpolitiker reagierten erleichtert auf die Entscheidung. Rathaussprecher Dennis Dix sprach von einem „richtigen Schritt“. CDU-Fraktionschef Jens Seidel meinte, Hannover sei auf einem gutem Weg, im Bereich der Medizinforschung weiter voranzukommen, ähnlich äußerte sich FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke. Von einem „wichtigen Schritt für Hannover“ sprach die SPD-Fraktionsvorsitzende Christine Kastning. Sie kann sich jedoch vorstellen, dass es zu weiteren Protesten kommt. „Wir müssen jetzt die Reaktionen abwarten, Nachbarn haben bis Mitte August Zeit gegen diesen Bescheid Klage einzureichen“, sagte Sie. „Dies hätte dann aufschiebende Wirkung“, sagte Hermann Franke vom Gewerbeaufsichtsamt.


3 Antworten auf „Genehmigung: Boehringer-Ingelheim darf bauen!“


  1. 1 kirchröder 19. Juni 2010 um 15:41 Uhr

    die Proteste sind völlig grundlos. Dahinter stecken die älteren, spießigen gelangweilten alten Kirchröder die jedes Wochenende die Unterschriften sammeln und dabei in Beki an der Ecke frisches Schweineschnitzel kaufen… Tausend infizierte Schweine in den Wohngebieten? Wenn nach diesen Menschen geht dann würde jeder Bauer schon längst tot. Das zeigt einfach null Ahnung von der moderner Landwirtschaft. Und diese Leute sind nicht Vegetarier und Biofleisch kaufen die auch nicht. Wahrscheinlich am sinnvollsten wäre diesen Menschen mal zeigen wo der Schweineschnitzel herkommt und wie wirtschaftlich man arbeiten muss um überhaupt in der heutigen Zeit als Landwirt zu überleben.

  2. 2 kirchröder 19. Juni 2010 um 15:47 Uhr

    proteste sind sinnlos. die sind nur auf die mangelhafte Kenntniss über die moderne Landwirtschaft und Angst um die eigene Immobilien zurückzuführen.

  3. 3 FaulePaulaIsstTofu 22. Juni 2010 um 13:31 Uhr

    Nun, wir leben in einer schwierigen Zeit. wie meine vorbloggenden Mitmenschen annehmen, wird der Erfolg von Protestaktionen ausbleiben. Das vermute ich auch.
    Aber wollen wir uns unterdrücken lassen, ohne uns zu wehren? Wollen wir unsere Meinung aufgrund von mangelnden Erfolgsaussichten zurück halten? Das darf nicht der Weg werden! Nur frischen Mut gesammelt, unser Handeln ist richtig.

    Lieben Gruß an alle Aktionierende!

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.